Paul Armin Edelmann

© 2017 Paul Armin Edelmann
Webdesign

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wo sind Sie geboren und aufgewachsen?

Ich bin in Wien geboren und aufgewachsen, als 3.Kind von Otto Edelmann, meinem Vater, der auch aus Wien stammt und Ilse-Maria Edelmann, meiner Mutter, welche aus dem Süden von Österreich, aus Kärnten kommt.

Ich habe 2 Geschwister, eine ältere Schwester und einen älteren Bruder, welcher auch Opernsänger geworden ist. Wir sind am Rande von Wien in einem Haus direkt beim Wienerwald aufgewachsen.

Wann und wie hat Ihr Interesse an Musik und Oper begonnen?

Als ich noch sehr klein war, ich würde sagen mit 4 oder 5 Jahren.Mein Vater, der auch Opernsänger war, war zu dieser Zeit noch aktiv und so bin ich mit meiner Mutter mit in seine Vorstellungen gegangen und das war ein unglaubliches Erlebnis für mich.

Ich war sofort mit dem Bühnen - und Opernvirus infiziert und fasziniert von dieser ganz eigenen Welt.

Meine Eltern haben mir später erzählt, daß ich zuerst gesungen habe und dann erst zum reden begonnen habe, also ich glaube die Leidenschaft für Musik war bei mir schon in den Genen.

Und so schlugen meine Eltern vor, daß ich für die Wiener Sängerknaben vorsingen sollte. Ich bestand die Aufnahmsprüfung und war dann für 4 Jahre lang mit dem Chor weltweit unterwegs, was natürlich meine musikalische Ausbildung sehr geprägt hat.

Wie war es für Sie mit einem Opernsänger als Vater aufzuwachsen?

Es war wunderbar, denn mein Vater hat mich schon sehr früh in diese ganz besondere Opernwelt hineingeführt und ich hatte dadurch natürlich auch den Blick hinter die Kulissen, hinter die Masken der Darsteller und ich war fasziniert davon.So hatte ich von Anfang an einen sehr natürlichen und direkten Zugang zur Oper und der klassischen Musik im Allgemeinen.

Später, als ich mich entschloss professioneller Sänger zu werden und mein Studium an der Wiener Musikuniversität begann, wurde mein Vater mein Gesangslehrer.Er war ein wundervoller Lehrer und ein wunderbarer Vater, hat mich sehr unterstützt und hat massgäblichen Einfluss darauf gehabt, wie ich mich als Mensch und Künstler entwickelt habe.

Er war ein grosser Mensch und ein grosser Künstler und ist trotz seiner grossen Erfolgen in aller Welt ein sehr bescheidener Mensch geblieben. Im Mai 2003 ist er im Alter von 86 Jahren in Wien gestorben.

Es gibt keinen einzigen Tag, an dem ich mich nicht darauf besinne, was er mir vorgelebt hat und ich vermisse ihn sehr!

Gibt es andere musikalische Genres, ausser der Oper, für welche Sie sich
interessieren?

Es gibt viele musikalische Richtungen, welche mich begeistern und ich bin mit Sicherheit nicht der typische Opernsänger, der den ganzen Tag nur klassische Musik hört. Ich gehe auch gerne tanzen, aber nicht nur auf Bälle in Wien sondern auch in kubanische oder brasilianische Bars oder Discos mit Samba etc. Auch Soul,R&B oder viele Singer Songwriter liebe ich.

Zum Beispiel Billy Joel...seine Alben in den 70ern und frühen 80ern sind ein Traum und ich liebe auch seine Texte.

Auch irische Folkmusic oder der portugiesische Fado sind herrlich....die Begeisterung für Musik ist einfach ein grosser Teil meines Lebens.

Musik ist die einzige Sprache in der Welt, welche von allen, ausnahmslos vertanden wird und sie hat die Kraft und Grösse alle kulturellen,
politischen und religiösen Grenzen zu überwinden!

Was waren für Sie die wichtigsten Opernpartien bisher?

Papageno, Don Giovanni, Conte Almaviva in „Le Nozze die Figaro“ und Eisenstein in „Die Fledermaus“.

Die unvermeidbare Frage, was sind Ihre Hobbys?

Ich habe eine große Begeisterung für Menschen,...sie kennen zu lernen, ...Interessantes über ihr Leben oder andere Kulturen zu erfahren.
Ich liebe Kommunikation!

Ich reise sehr gerne, treibe gerne Sport,..vor allem Tennis liebe ich, ich esse sehr gerne und habe eine besondere Leidenschaft für exotische Küche. Musik machen ist mein Beruf, aber Musik hören ist auch eine meiner liebsten Freizeitbeschäftigungen,..aber dann sehr wenig Oper!